Mein 36h Trip nach Deutschland zu Corona Zeiten

Veröffentlicht von

Eher unfreiwillig, aber aus gutem Grund, musste ich irgendwie von Schweden nach Deutschland kommen. Selber mit dem Auto fahren, kam nicht wirklich in Frage, da ich doch sehr stressanfällig bin und es mir dann körperlich echt schlecht geht. 

Wie nach Deutschland kommen ?

Zum Anderen wäre ich echt lange unterwegs und ich wollte natürlich so schnell wie möglich wieder bei meiner Family sein. Außerdem hasse ich es, selber Auto zu fahren und generell machen mich neue Dinge sehr nervös. Das liegt meiner Meinung nach an meiner Hochsensibilität.
Das ist aber ein anderes Thema zu dem ich ausführlich hier geschrieben habe.

Aber zurück zu meinem Deutschlandtrip.

Da ja nun Auto fahren nicht in Frage kam, entschied ich mich zu fliegen und mir dann in Deutschland ein Mietauto zu nehmen.
Normalerweise hätte ich mich sehr auf das Fliegen gefreut, aber nicht zu Zeiten von Corona und dem Maskenwahn.

Maske ja oder nein ?

Versteh mich nicht falsch. Meinetwegen kann jeder machen, was er will und sich 10 Masken überziehen!
Aber ich persönlich möchte es selber entscheiden dürfen, eine Maske zu tragen oder eben auch nicht! 
Zumal ja diese komischen „Alltagsmasken“ nicht einmal nachweislich schützen….

Aber nun gut, ich hatte ja auch die kleine Hoffnung, dass ich sie im Flug von Göteborg nach Deutschland nicht tragen müsste, aber les selbst…

Flug Göteborg nach Düsseldorf am 1.10.2020

Wie gesagt, ich würde nicht fliegen, wenn es nicht unbedingt nötig wäre!
Aber die Bank will mich persönlich kennenlernen und die lange Strecke von Schweden mit Auto allein zu fahren, ist ein Alptraum für mich. 

Also gut, muss ich halt in den sauren Apfel beißen und in einen Flieger steigen. Kopenhagen wäre von uns aus besser erreichbar gewesen, aber da es grad zum neuen Corona Krisengebiet erklärt wurde, hätte ich wahrscheinlich noch einen Corona Test machen müssen und da wär ich dann doch lieber selber mit Auto gefahren.
Also ab nach Göteborg und hier rein in den Flieger nach Düsseldorf.

Keine Maskenpflicht am Flughafen

Wie erwartet, war auch am Flughafen Göteborg keine Maskenpflicht.
Lediglich Abstandsanzeigen, die ja auch Sinn machen!
Im Terminal selber hat kaum jemand eine Maske getragen.
Nach dem Check In wurden es schon mehr und dann beim Betreten des Flugzeugs von Eurowings war es auf einmal Pflicht.
Aber eigentlich logisch, handelt sich ja um ein deutsches Unternehmen.

Viele Änderungen beim Fliegen

Nicht nur die Maskenpflicht war neu, sondern ich bemerkte auch einige Änderungen seit meinem letzten Flug Anfang 2019.
Denn es wurde explizit darauf hingewiesen, dass die Crew nicht gefilmt werden will.
2 Reihen hinter mir hat doch jemand gefilmt und wurde „erwischt“!
Er wurde sofort ermahnt, es sei verboten und er musste das Video vor den Augen der Stewardess löschen.

Außerdem fiel mir auf, dass es keinen Flugbegleiter/in wirklich interessierte, ob man richtig oder überhaupt angeschnallt war.
Hauptsache die Maske sitzt richtig!
Ich habe übrigens auch 2 Ermahnungen bekommen, dass ich meine Maske bis über die Nase ziehen soll. Sogar als ich so getan habe, als würde ich schlafen (was ja eigentlich schlimm genug ist) wurde ich angestupst und aufgeweckt. 

Willkommen im Jahr 2020 

Danach war ich die ganze Zeit auf der Hut, wo die Stewardessen und Stewards sind, damit ich wenigstens ab und zu Luft bekommen konnte. Ich kam mir vor, als wenn ich etwas verbrochen hätte.
Außerdem stank die Maske. 

Auch meine 2 Sitznachbarn haben sich von mir weggesetzt.
Keine Ahnung ob es an mir lag.
Ich habe mich nicht mal getraut zu Husten. Wer weiß ob der Flieger dann notgelandet wäre. Ironie Off.
Es war schlimmer als damals im Osten!

Ankunft Düsseldorf

Die Landung war okay und nun mit Maulkorb ganz schnell zum Mietwagen Schalter und ab ins Mietauto und Maske ade, bis morgen.
So war es jedenfalls gedacht!
Aber der Typ am Mietwagenschalter hatte ganz entscheidend etwas dagegen mir mein Auto zu geben.
Er wollte unbedingt einen Nachweis von meiner deutschen Adresse.
Da ich nur meinen Reisepass dabei hatte, hat ihm das nicht gereicht. 

Den Tränen nahe

Ich wollte dann seinen Chef sprechen, was er mir auch verwährte und letztendlich bin ich vor lauter Wut und Verzweiflung in Tränen ausgebrochen.
Aber auch das hat den Herrn hinter der Plexiglasscheibe mit Maulkorb kein bisschen interessiert. 

Willkommen in Deutschland

Aber wie ich bereits gelernt habe, sind Probleme nur Proben die wir im Leben meistern sollen.

Also kurz durchgeatmet und dann bin ich zu einem anderen Mietwagenschalter und habe mir dort direkt ein Auto gemietet, was komischerweise problemlos ging.
Naja der ganze Spaß hat mich 200 Euro mehr gekostet, aber ich werde garantiert eine Beschwerde über besagten Herrn schreiben, der mir übrigens erst nach mehrmaligen Nachfragen seinen Namen verraten hat. 

Fahrt zum Hotel

Also mit knapp 1 Stunde Verspätung endlich ab ins Auto und noch 2 ½ h auf die Autobahn nach Vlotho, wo ich ein Zimmer gebucht hatte. 

Maskenpflicht im Hotel?

Natürlich bin ich ohne Maske ins Hotel. Ich habe auch ehrlich gesagt, überhaupt nicht dran gedacht, da ich ja nun schon länger in Schweden bin…
Im Hotel wurde mit zunächst recht unfreundlich mitgeteilt, dass ich zwar keine Maske bräuchte, aber ich soll ja hinter der Glasscheibe bleiben und nicht zu dicht kommen.
(ungelogen von der Glasscheibe bis zum Portier waren es noch locker 2 m)

Aber gut, ich wollte nur noch schlafen.

Frühstück im Hotel trotz Corona

Frühstück im Hotel zu Coronazeiten hat den Charme von Krankenhausessen. Mein Tisch war auch vorbildlich beschriftet und dann stand halt schon Kaffee und ein Teller mit Wurst, Käse, Honig und Butter schön verpackt in Frischhaltefolie, da.

Ich konnte mir dann noch Saft und Eier bestellen und einen extra Gemüsesnack. 
Ich kam mir irgendwie bettelnd vor.
Ach wie habe ich das Buffett und die Selbstbedienung früher geliebt.

Aber nun gut, ich war ja froh, dass es überhaupt Frühstück gab.

Die arme Bedienung musste übrigens die ganze Zeit mit Maske rumrennen.
Nach dem Frühstück bin ich direkt zum Banktermin gefahren.
In der Bank überall Maskenpflicht, aber zum Glück konnte ich sie dann im Büro vom Berater abmachen.
Ich glaub er war auch froh, den Müll nicht tragen zu müssen.

Nach dem sehr netten Bankgespräch bin ich noch gleich zu unserem Notar gefahren.
Hier locker wie immer ohne Maske.
Jetzt noch paar Minuten ausgeruht und dann ging es wieder ab zum Flughafen Düsseldorf. 
Diesmal würde ich aber nach Kopenhagen fliegen 😀

Essen am Flughafen zu Corona

Noch schnell den Mietwagen abgegeben und jetzt hatte ich natürlich Hunger.
Ich wollte gern im Flughafen was essen, aber Pustekuchen.
Nix hatte offen und ich musste trockenes Knäckebrot knabbern. 

Erst nach der Sicherheitskontrolle hatte vieles offen, aber wenn Du auch, so wie ich kein Gluten verträgst, dann nimm Dir besser was mit.
Das Einzige, was ich hier hätte essen können, war ein Apfel.

Achso im vorbildlichen Deutschland wurde ich rundum gescannt bei der Sicherheitskontrolle. Solch ein Gerät war mir total neu. Ich hatte halt meine Globuli gegen Übelkeit noch in der Hosentasche und wurde deswegen komplett durchsucht. Ein Wunder, dass mir die nicht weggenommen wurden.

Sind bestimmt auch bald verboten!

Rückflug mit Eurowings

Im Sicherheitsbereich natürlich dasselbe Masken Theater. Hab mich dann auf Toilette verkrümelt, um etwas durchzuatmen.
Ist das nicht traurig?

Mir ist übrigens auch bei beiden Flügen aufgefallen, dass das Masken tragen wichtiger war, als eine Passkontrolle.
Theoretisch hätte ich bei der Flugbuchung Frau Mustermann angeben können.

Im Flugzeug nach Copenhagen

Eine Stewardess im Flieger war wieder Maskenbesessen und über korrekt. Sie  hat von einem kleinen Jungen den Pass verlangt, weil sie dem Vater nicht geglaubt hat, dass er noch 5 ist. 

Was bitte ist das für eine Welt geworden???
Glück gehabt, der Kleine war erst 5, denn ab 6 Jahren ist bei Eurowings Maskenball.

Achso und natürlich gab es wieder welche, die sich umgesetzt haben.
Mein Sitznachbar dann auch wegen dem Jungen, weil der eben keine Maske tragen brauchte und in der Sitzreihe neben uns saß. 

Das ist doch schon Wahnsinn oder?

Aber auch rückzu hat es keinen interessiert ob ich angeschnallt bin.

Ankunft in Kopenhagen

In Kopenhagen gelandet, musste ich noch zum Zug nach Älmhult.
Auch hier in Dänemark war im ganzen Flughafengebäude und sogar im offenen Bahnhof Maskenpflicht.

Also wartet ich draußen bis mein „Zug in die Freiheit“ endlich kam.
Kaum über die Öresundbrücke gefahren, setzte ich meine Maske ab.
Ich war so froh wieder unmaskierte Menschen einsteigen zu sehen und war unendlich dankbar wieder frei zu sein!

Fazit meiner Corona Reise

Ich habe leider feststellen müsse, wenn man mitspielt und ins System passt, egal ob im Flieger oder beim Mietwagen, ist alles super.
Aber wehe Du hast die Maske nur über den Mund oder mietest ein Auto ohne deutschen Wohnsitz.
Dann Gnade Dir Gott. 

In was für einer Zeit leben wir?

Aber natürlich gibt es immer Schlupflöcher.
So habe ich auf dem Rückflug auch eins genutzt, um nicht die ganze Zeit eine Maske tragen zu müssen.
Und zwar hab ich gegessen – die ganze Zeit in der Luft.
So langsam hab ich echt noch nie einen Apfel gegessen.

Ich denke aber, dass sie in nächster Zeit auch das Essen und Trinken im Flugzeug verbieten werden.
Sandwiches gibt es an Bord ja schon nicht mehr zu kaufen.

Außerdem hatte ich nach einer halben Stunde Maske vorbildlich tragen Kopfschmerzen und mich hat es total gejuckt am Kinn.
Letztendlich bin ich froh, wieder in Schweden im Kreis meiner Lieben zu sein und vor allem hier frei entscheiden zu dürfen!
Ich kam mir teilweise in Deutschland wie im Kindergarten vor…

Mir ist jetzt auch einmal mehr bewusst, dass wir für uns die richtige Entscheidung getroffen haben zum jetzigen Zeitpunkt!

„Freiheit ist nicht alles, aber ohne Freiheit ist alles nichts!“

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.